Leider nicht im Landtag

Ich danke allen, die mir bei der Wahl ihr Vertrauen geschenkt und mich gewählt haben. Leider waren es gut 300 Wählerinnen und Wähler weniger als für den AfD-Kandidaten und auch weniger als für den CDU-Mann.

Ich selbst bin auf der sogenannten Kandidierendenliste der SPD eingetragen. Das bedeutet aktuell, dass ich in den Landtag nachrücken könnte, falls ein Mandatsträger oder eine -trägerin aus der SPD-Fraktion aussteigt. Ich sitze quasi auf der Ersatzbank auf Platz 1, immerhin – ein bisschen Galgenhumor muss sein.

Egal ob im Landtag oder außerhalb. Ich engagiere mich weiter für eine sozialdemokratische Politik in unserer Region. Hier gibt es viel zu tun.

Darum freue ich mich besonders, dass unsere Region im Bundestag durch zwei SPD-Genossen repräsentiert wird: Johannes Arlt im Bereich Demmin, Dargun und Demmin-Land, sowie Erik von Malottki im Bereich der Ämter Jarmen-Tutow und Loitz.

Ich lade Sie herzlich ein, mit anzupacken. Unser Ortsverein Nördliches Peenetal kann neue Mitstreiterinnen und Mitstreiter gut gebrauchen, die die Sozialdemokratie mit in die Städte und Dörfer tragen. Und auch der Ortsverein Demmin mit der Sektion Dargun freut sich über engagierte Leute.

Ergebnis der Landtagswahl für die Erststimmen im Wahlkreis 13