Über mich

Dr. Anna-Konstanze Schröder

Geburtsjahr: 1980

Wohnort: Sassen-Trantow OT Klein Zetelvitz

Beruf: Geschäftsführerin im Heimatverband Mecklenburg-Vorpommern
In meiner derzeitgen Tätigkeit im Heimatverband MV organisiere ich Fördermittel für Kulturprojekte, unterstütze Heimatengagierte, setze mich für besseren Denkmalschutz ein, berate Heimatvereine und entwickle langfristige Strategien für ein gutes Miteinander.

Ausbildung: Studium
Als Diplom-Psychologin habe ich Folgen von Erwerbslosigkeit erforscht. An den Universitäten in Greifswald, Bern und Bochum arbeitete ich u.a. zu Vorurteilen gegenüber Religionen und wurde in meinem Spezialgebiet der Religionspsychologie promoviert.

Freizeit: Saxophon spielen mit den Greifswalder Groovties, Stricken gegen den Stress, Segeln für das Fernweh, heimatforschend ins Grüne fahren.

Ich möchte in den Landtag, weil ich die Anliegen meiner Heimatregion in der Schweriner Politik besser vertreten kann als die bisherigen Wahlkreisvertreter. Ich habe Erfahrung darin, Leute in ihrem Engagement zu unterstützen. Als Landtagsabgeordnete ginge es mir darum, Impulse und Ideen aus der Region aufzunehmen und in der Landespolitik durchzusetzen. Denn der Region und der Wirtschaft geht es nur gut, wenn es jedem einzelnen gut geht, besonders den Kindern und Arbeitnehmern. Deswegen müssen Entscheidungen getroffen werden, die auch für die nächste Generation noch passen und die das Geld aus der Region auch für die Region einsetzen. Die Bürgerinnen und Bürger entscheiden nun, ob sie ein konservatives Weiterso wollen oder lieber sozial und demokratisch gemeinsam vorankommen wollen.

Diese Themen liegen mir besonders am Herzen:

  • nachhaltige Regionalentwicklung, insbesondere für Tourismus, Nahrungsmittel und Handwerk,
  • gerechte Bildungschancen für Stadt und Land,
  • regionale Kultur pflegen, fördern und vernetzen.

Für mich ist eine Regionalentwicklung am wichtigsten, die die Bürgerinnen und Bürger sowie die regionale Kultur in den Mittelpunkt stellt, damit es allen in der Region langfristig gut geht. Im Tourismus müssen vor allem Unternehmen mit einzigartigen Angeboten und gutbezahlte Stellen für ganzjährig angestelltes Fachpersonal gefördert werden. Für das Handwerk und die mittelständischen Unternehmen müssen wir nun verstärkt auf gute Bezahlung und Bildung und auch gute Infrastruktur setzen, damit wir innovative Unternehmen in der Region aufbauen, die bleiben und wachsen. Im Agrarsektor geht es darum, Regeln für das Tierwohl durchzusetzen und durch Verarbeitungsbetriebe mehr Wertschöpfung in der Region zu schaffen.

Gerechte Bildungschancen bedeutet für mich, dass Kinder und Jugendliche im ländlichen Raum die gleichen Chancen für eine gute Bildung in der Schule und außerhalb der Schule bekommen, auch für Schulsozialarbeit und Nachhilfe, für kulturelle Bildungsangebote am Nachmittag . Lebenslanges Lernen und berufliche Quereinstiege sollen besser ermöglicht werden.

Ich setze mich für eine Kulturpolitik ein, die das Engagement für zeitgenössische Kunst und historische Kulturschätze in den Blick nimmt. Die Kultur in unserer Region soll sichtbar und vernetzt werden. Gemeinsam mit den Verantwortlichen entwickeln wir Strategien, die über Projektförderung hinausgehen. Bei der anstehenden Novellierung des Denkmalschutzgesetzes setze ich mich für den Erhalt der historischen Gebäude ein.

Politische Erfahrung: Ich komme nicht aus dem Politikbetrieb. Ich bin erst 2018 in die SPD eingetreten. Ich weiß, was wir als Bürgerinnen und Bürger von der Politik erwarten und will das in den Landtag mit meinem sozialdemokratischen Standpunkt einbringen. Besonders wichtig ist es mir bei Entscheidungen die Leute einzubeziehen, die ein Thema betrifft, bevor alles beschlossen ist.

Aktuelles

Ich komme in den Landtag als Nachrückerin

Heute erreichte mich der Brief der Landeswahlleiterin, in dem mir das Landtagsmandat bekannt gegeben wird. Jochen Schulte hat auf sein Mandat verzichtet und erfüllt neue Aufgaben als Staatssekretär im Wirtschaftsministerium. Darum kann ich über die Landesliste der SPD nachrücken. Damit vertritt auch ein Mitglied der Regierungskoalition im Landtag den Wahlkreis 13, wenn man davon absieht, …

Wahlergebnisse im Wahlkreis 13

Am 26. Juni haben wurden 58.136 Wählerinnen und Wähler im Wahlkreis 13 zur Wahl aufgerufen. Von ihnen gaben 38028 Wahlberichtigte ihre Stimme ab, ca 1/3 davon per Briefwahl. Die Wahlbeteiligung kann daher nicht für alle kleineren Orte sondern nur auf Stadt- und Amtsbereiche bezogen, in denen die Briefwahl einen eigenen Wahlbezirk bildeten. Im Wahlkreis lag …

Leider nicht im Landtag

Ich danke allen, die mir bei der Wahl ihr Vertrauen geschenkt und mich gewählt haben. Leider waren es gut 300 Wählerinnen und Wähler weniger als für den AfD-Kandidaten und auch weniger als für den CDU-Mann. Ich selbst bin auf der sogenannten Kandidierendenliste der SPD eingetragen. Das bedeutet aktuell, dass ich in den Landtag nachrücken könnte, falls …

Unser Wahlkreis 13

Zum Wahlkreis 13 gehören die Städte Demmin, Dargun und das Amt Demmin Land im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte und die Ämter Nördliches Peenetal/Loitz und Jarmen-Tutow mit ihren Städten im Landkreis Vorpommern-Greifswald.

Kontakt

Sie erreichen mich am besten per Email oder Telefon.

Telefon: 01573 79 83 917
E-Mail: willkommen@aks-mv.de

Sie finden mich auch auf Facebook und Instagram.

Zum Pressefoto geht es HIER, Fotografin: Susie Knoll